Johannes-Kepler Gemeinschaftsschule

 

 

SANIERUNG, UMBAU UND ERWEITERUNG DER JOHANNES-KEPLER-GEMEINSCHAFTSSCHULE MAGSTADT

 

 

Aktueller Stand:  

 

Gemeinderat Magstadt: Sitzung am 09.04.2019, Bürgermeister Glock hat die TOP 2-7 Umbau, Erweiterung und Sanierung der J.-K.-Gem.-Schule, "Ergebnisse der Vergabe zu Planungsverfahren" auf die kommende Sitzung am 7. Mai 2019 verschoben.

 

Förderverein der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule: 

 

Nächste Sitzung: 11.05.2019

30.03.2019, 1. vorbereitende Sitzung zur Gründung des Fördervereins, ich bin Gründungsmitglied

 

 

 

Der  Magstadter Gemeinderat hat sich für den Erhalt des Magstadter Schulstandortes ausgesprochen und auch ich habe von Beginn an dafür gestimmt. Bereits im Jahr 2012 wurde dazu vom Gemeinderat ein Grundsatzbeschluss  gefasst und im Jahr 2015 eine Machbarkeitsstudie zur Erweiterung und Sanierung der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in Auftrag gegeben. Ich bin überzeugt davon, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen müssen, um unsere Sekundarstufe am Schulstandort Magstadt zu erhalten. 

Umbau und Sanierung des Schulstandortes sind für Magstadt mit Chancen und Risiken verbunden. Während der gesamten Planungs- und Bauzeit sind Bedürfnisse, Kosten und Nutzen immer wieder gegeneinander abzuwägen. Laufen die Kosten aus dem Ruder, bin ich jederzeit bereit nach Alternativen beim Um- und Neubau zu suchen oder diese einzufordern. Läuft alles nach Plan nutze ich die freiwerdende Energie gerne dazu unseren Schulstandort persönlich zu unterstützen.

 

Meine Aufgabe sehe ich darin die Planungs- und Bauphasen kreativ und kritisch zu begleiten und dabei unser Gesamtziel, eine Schule, die zum Lernen einlädt, mit einem stimmigen Gesamtkonzept und einer guten Außenwirkung, im Auge zu behalten. Mein Ziel ist eine transparente und vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit Schule, Bürgern und den Vertretern des Projektausschusses.

Was bisher geschah:

 

Der Variantenvergleich im Jahr 2016 ergab eine Baukostenschätzung  von ca. 15 Mio. EURO. Ende 2017 wurde das Projektsteuerungsbüro Kappes+Partner sowie das Architekturbüro Hermann+Bosch beauftragt die Machbarkeitsstudie auf ihre Wirtschaftlichkeit hin zu überprüfen. Dabei stellte sich heraus, dass für die Machbarkeitsstudie von 2016 etliche Kostenpunkte nicht ermittelt und somit nicht berücksichtigt wurden. Die nun vorliegende Kostenschätzung umfasst eine Bausumme für den gesamten Magstadter Schulstandort von ca. 30 Mio. EURO.

 

Wenn wir den Magstadter Schulstandort erhalten wollen, müssen wir "klotzen", nicht "kleckern". Groß ist die Konkurrenz an Gemeinschaftsschulen im Landkreis Böblingen. Ein verbesserter Gesamteindruck ist dringend notwendig um die bestehende, sehr gute Arbeit der Schulleitung und des Lehrerteams wirksam nach außen zu transportieren.

 

Daher hat sich der  Magstadter Gemeinderat die Entscheidung, den Schulstandort Magstadt trotz der hohen Kosten zu sanieren, nicht leicht gemacht und verschiedene Szenarien durchgespielt. Soll der Schulstandort Magstadt mit einem weiterführenden Schulangebot erhalten bleiben, müssen die Räumlichkeiten der Gemeinschaftsschule für die Sekundarstufe durch zusätzliche Fach- und Klassenräume ergänzt werden. Daher wurde beschlossen im Ersten Bauabschnitt (BA1) mit der Erweiterung der  Sekundarstufe und dem Bau einer neuen Mensa zu beginnen. Die Mensa wird an eines der zwei Grundschulgebäude angebaut.

 

Die Sanierung und der teilweise Umbau des Grundschulgebäudes bildet den zweiten Bauabschnitt (BA2). Im Anschluss daran könnte in BA3 das Verwaltungsgebäude saniert und umgebaut sowie eine Aula ergänzt werden. Zuletzt würde das zweite Grundschulgebäude saniert und umgebaut und an die neue Aula angeschlossen werden.

Aufgrund der immensen Kosten ist vorgesehen, die Baumaßnahme in vier Bauabschnitten durchzuführen.

 

Mit dem Bau des ersten Bauabschnittes, der Ergänzung der fehlenden Räumlichkeiten an der Sekundarstufe, kann voraussichtlich im Frühjahr 2020 begonnen werden. Daran würde sich der zweite Bauabschnitt, der Bau einer Mensa an ein bestehendes Schulgebäude der Grundschule, anschließen. Erst nach einer erneuten Beratung und einem entsprechenden Beschluss des Magstadter Gemeinderats könnte in den Jahren 2023 bis 2025 mit der Sanierung und dem Umbau des Hauptgebäudes und der Grundschule begonnen werden.

 

 

ANDREA GARSCHKE

unabhängig - bürgernah - im Herzen grün